Zum Inhalt springen

Offener Brief: "Öffnungsperspektive für den Sport zügig schaffen"

Dieser offene Brief an den Ministerpräsidenten Kretschmann und die Sportministerin Eisenmann wurde von vielen Verbänden und Vereinen unterschrieben, auch vom Karateverband Baden-Württemberg, bei dem wir mit unserer Karateabteilung Mitglied sind.

Der dringende Appell von Harald Link, Vereinsmanager Sportvereinigung Böblingen e.V. und Vizepräsident Schwäbischer Turnerbund e.V. , endet mit dem Abschnitt:

... Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, sehr geehrte Frau Ministerin,  wir wissen, dass Ihnen und den vielen weiteren Verantwortlichen in der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik die vielfältigen gesellschaftlichen Leistungen des organisierten Sports bestens bekannt sind. Schließlich erhalten wir für unseren Einsatz viel Anerkennung und Zuspruch. Aber wir können unsere wichtige Rolle im Kinder- und Jugendbereich nur ausfüllen, unserer Funktion als sozialer Kitt der Gesellschaft in Zukunft nur nachkommen, wenn der Sport zügig eine Öffnungsperspektive erhält. Denn unsere Kernkompetenz ist nicht die Freizeitbeschäftigung, sondern das körperliche, geistige und soziale Wohlergehen aller Menschen zu fördern  was in dieser Gesundheits- und Gesellschaftskrise wichtiger denn je ist. ... "

Hier können Sie den Offenen Brief "Öffnungsperspektiven für den Sport zügig schaffen" in seinem Wortlaut nachlesen.

Er spricht auch uns aus dem Herzen und wir schließen uns dem Wunsch nach konkreten Öffnungsperspektiven nach der langen Phase der Schließung an.

Zurück
briefSVB-klein.jpg